Der Kunstraum

.

.

All eure Stunden sind Flügel, die durch den Raum schweben – von Ich zu Ich.

Khalil Gibran

 

Ein poetisches, ein bekennendes Zitat, mit dem ich offen lege worum es mir in der „Raumfrage“ geht: …um Begegnungen.

Nach anregenden und intensiven Jahren in unterschiedlichen Arbeits- und Kunsträumen – in Dinkelsbühl, Nürnberg, Effelsberg - habe ich mir den lang gehegten Traum (rund 30 Jahre gab er sich ab und an ein Stelldichein) eines eigenen Hotels erfüllt.

Da mein Sein und Wirken undenkbar ist ohne Kunst, gibt es natürlich auch in diesem Hotel einen expliziten Raum für die selbige - neben den wunderbar künstlerisch ausgestalteten Gästezimmern.

Mein Schwerpunkt als Künstlerin wie Kuratorin liegt auf der Textilkunst in Auseinandersetzung und Konfrontation mit anderen Künsten, mit gesellschaftspolitischen wie persönlichen Themen und in Bezugnahme auf Raum/Räume. 3-4 Ausstellungen wird es im hoteleigenen "Kunstraum an der Rauschen" pro Jahr geben – in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen aus der vielfältigen Kunstlandschaft oder anderen interessanten Kontexten.

Über die Ausstellungen hinaus bieten wir in loser Folge Musikabende, Gesprächsrunden, Symposien, Weinverköstigungen und andere „kleine“ Begegnungsformate an.

 

Der Kunstraum im Hotelchen an der Rauschen ist jeden Freitag von 16-20 Uhr geöffnet (in den Sommerferien nur nach tel. Annkündigung)

Gerne kann dann auch die Kunst in den Hotelzimmern betrachtet werden, soweit sie nicht gebucht sind.

 

 

 


"rein stofflich" Ausstellung des KUN:ST Int. Verein

.

.

VERNISSAGE AM 12. OKTOBER 2019 | 17.00 UHR


SABINE BLASKO | GABRIELE BÜRGER | CHRISTA HELMLE | MARIA
KOTTWITZ | PETRA SCHOCH | MARTINA UNTERHARNSCHEIDT


Textiles Material als künstlerisches Mittel, einem neuen Material zuwenden
und dieses in einen neuen, der zeitgenössischen Kunst angemessenen,
Kontext bringen. Künstlerinnen aus [KUN:ST] International präsentieren in
dieser kleinen und feinen Ausstellung 'stoffliche' Kunstwerke.

Nadel und Faden werden zum Zeichenstift, lange Fäden zu dichtem Filz. Faden und
Gewebe beginnen ein Eigenleben zu führen und bilden selbstständige
räumliche Gebilde. [KUN:ST] International und alle beteiligten Künstler
laden ein zum Besuch der Ausstellung im schönen Bad Münstereifel und zur
gemütlichen und familiären Vernissage.


AUSSTELLUNG REIN STOFFLICH 13.10. – 24.11.2019



 


das 7. Gespräch am Kamin

.

.

mit Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Haude, Historiker und Klimaforscher

 

am 17. Oktober 2019 um 19 Uhr

 

„Mit der Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas zerstören wir die ökologischen Bedingungen, auf denen die Existenz menschlicher Zivilisation auf der Erde beruht“, sagt Haude, der an der RWTH Soziologie und Politikwissenschaft studiert hat.

Privatdozent Rüdiger Haude vom Historischen Institut der RWTH ist einer der Gründer der Aachener Regionalgruppe „Scientists for Future“ (S4F). Gemeinsam mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hat sich der 59-Jährige Aachener zum Ziel gesetzt, die Schülerbewegung Fridays for Future Deutschland (FFF) zu unterstützen und die Öffentlichkeit auf die Brisanz der Klimakatastrophe aufmerksam zu machen.

Einlass ab 18.30 Uhr. Eintritt 8 Euro. Getränke zu vernünftigen Preisen.

Um Reservierung wird gebeten: 02253 6070092.

 

 

 


Kunst & Hotelchen an der Rauschen

Heisterbacher Str. 1
53902 Bad Münstereifel

Telefon: 02253 6070092
info@hotelchen-an-der-rauschen.de

Kontakt | AGBs | Impressum | Datenschutzerklärung